Immunstimulation: 

Der beste Schutz vor Krankheit und Alterserscheinungen ist ein starkes Immunsystem. Mit folgenden Therapien können Sie Ihr Immunsystem gezielt stärken:

  • Thymustherapie:

Die menschliche Thymusdrüse ist ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems. In der Jugend werden hier insbesondere weiße Blutzellen gebildet, die für die Körperabwehr entscheidend sind. Mit steigendem Alter wird die Thymusdrüse aber durch Fettgewebe ersetzt. Der Leistungsabfall der Thymusdrüse, beginnend etwa ab dem 20. - 25. Lebensjahr, ist nach heutiger Erkenntnis entscheidend am Alterungsprozess des menschlichen Organismus beteiligt. Bei der Thymus-Therapie werden Extrakte der Thymusdrüse von Jungtieren (Ferkeln), auch Bries genannt, eingesetzt. Die Extrakte der Thymusdrüse enthalten Hormone und andere wertvolle Wirkstoffe, die das menschliche Immunsystem stärken und dem Körper helfen, sich gegen Infektionen (Bakterien- und Viruserkrankungen) Allergien chronische Stoffwechsel- und Organerkrankungen rheumatische Erkrankungen bösartige Geschwüre besser schützen zu können. Anwendungsgebiete: Chronische Infektanfälligkeit - allgemeine Steigerung der Abwehrkräfte durch Aktivierung des Immunsystems Abgeschlagenheit/ Erschöpfung Schlaflosigkeit chronische Bronchitis, Asthma bronchiale Allergien Rheuma Durchblutungsstörungen Bluthochdruck chronische Lebererkrankungen Wechseljahre/ Klimakterium llen Störfelder ausgeschaltet werden, die das Immunsystem negativ beeinflusen können).

  • gezielte Versorgung mit immunstärkenden Vitaminen und Spurenelemente
  • Neuraltherapie nach Huneke (Störfelder, die das Immunsystem negativ beeinfluissen 
       können, werden "ausgeschaltet"
  • Eigenbluttherapie 

Eigenbluttherapie:

Die moderne Eigenbluttherapie wurde in den 1970er Jahren zur Immunstärkung von Krebspatienten entwickelt und wird heute in vielen Bereichen eingesetzt, darunter auch zur Behandlung von Allergien.

Zur Behandlung mit Eigenblut wird dem Patienten etwas venöeses Blut entnommen und nach eventueller Aufbereitung (bspw. mit Sauerstoff oder homöopathischen Mitteln) anschließend in die Muskulatur zurückgespritzt. Auf diese Weise kann das Immunsystem des Patienten günstig beeinflusst werden.

Indikationen sind u.a:

  • Rheuma
  • Darmbeschwerden
  • Allergien (Heuschnupfen, Asthma)
  • Grippale Infekte
  • Chronische Infekte der Luft- und Harnwege
  • Ekzeme, Neurodermitis und Schuppenflechte
  • Biologische Krebsbehandlung, insbesondere Krebsnachsorge
  • Stimulierung des Immunsystems
  • Erschöpfung, Appetitlosigkeit, Schlafmangel

Weitere Informationen zur Eigenbluttherapie finden Sie bei netdoktor.de.