Akupunktur und Ohrakupunktur:

Akupunktur:

Wie die Neuraltherapie gehört auch die Akupunktur zu den Regulationstherapien, wobei die Akupunktur begünstigend auf das Gleichgewicht der Körperenergie einwirkt.

Die Akupunktur (Lat.: acus = Nadel, punctio = Stechen) ist eine jahrtausende alte Heilkunst und ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Akupunktur basiert insbesondere auf der Annahme, dass die Lebensenergie des Körpers (das sog. Qi) auf den  Meridianen (Leitbahnen) fließt. Dieser Energiefluss hat wesentlichen Anteil an unserem Wohlbefinden, Schmerz und auch der Fruchtbarkeit. Kann die Energie nicht optimal fließen, kann die Folge Schmerz, Müdigkeit, Infektanfälligkeit oder eingeschränkte Fruchtbarkeit sein. 

Durch die für die Akupunktur typischen Stiche (alternativ kann auch mit Softlaser und/ oder Heilstrom gearbeitet werden - z. B. bei Kindern und der verbreiteten Spritzen- bzw. Nadelphopbie) wird auf den Energiefluss der  Meridiane positiv Einfluss genomen. Die zahlreichen Akupunkturpunkte haben dabei eine jeweils unterschiedliche Bedeutung und Wirkung.

In meiner Praxis biete ich auch die mit der Akupunktur verwandte Akupressur an, bei der durch Druck die Akupunkturpunkte stimuliert werden.

Als Hauptindikation für eine Akupunkturbehandlung gelten akute und chronische Schmerzen aller Art, aber auch die Linderung von Beschwerden bei Allergien (z. B. bei Heuschnupfen) und die Anwendung in der Frauenheilkunde bei Regelbeschwerden und Kinderwunsch sind erfolgversprechende Einsatzbereiche.

Die Akupunktur ist erfahrungsgemäß Erfolg versprechend bei:

  • akuten und chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nervosität und Schlafstörungen
  • Kinderwunsch

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält den Einsatz der Akupunktur zudem u. a. bei folgenden Beschwerden für angezeigt:

  • chronische Magenbeschwerden
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (z. B. Wirbelsäulenbeschwerden)
  • Asthma
  • Erkrankungen des Atemwegssystems (z. B. Nasennebenhöhlenentzündung
      Das Consensus Panel des National Institutes of Health (NIH), eine Organisation der US-Gesundheitsbehörde, sieht die Wirksamkeit der Akupunktur in folgenden Bereichen als belegt an
    • Zahnschmerz
    • Übelkeit nach Chemotherapie  
    • Übelkeit während der Schwangerschaft
    • Übelkeit nach Operationen

(siehe hierzu South Med J. 2005; 98 (3): 330-337)

Speziell für Kinder und Personen, die sich ungern spritzen oder nadeln lassen, wende ich die sanfte Laser-Akupunktur (Laserpunktur) und Elektroakupunktur an, die durch Laserlicht bzw. leichten Reizstrom an den bewährten Akupunkturpunkten zu erstaunlichen Behandlungserfolgen führen. Hierbei handelt es sich um eine recht junge Entwicklung zur Behandlung von Akupunkturpunkten mit einem Laser mit niedriger Leistungsdichte im roten Bereich (auch Laserakupunktur genannt).

Weitere Informationen zur Akupunktur erhalten Sie bei Onmeda.

Ohrakupunktur:

Die Ohrakupunktur ist auch unter dem Namen Auriculo-Therapie bekannt und wurde von dem französischen Arzt Paul Nogier entdeckt. Die Behandlung über das Ohr ist auch aus der chinesischen Akupunktur bekannt.

Das Prinzip der Ohrakupunktur ähnelt dem der Körperakupunktur. Durch den Einsatz von Akupunkturnadeln wird regulativ auf den Körper eingewirkt.

Besonders geeignet ist die Ohrakupunktur zur Schmerzbehandlung, aber auch bei der Raucherentwöhnung wird sie erfolgreich angewendet. Schließlich hat sie sich zur Diätunterstützung vielfach bewährt.

Speziell für Kinder und Personen, die sich ungern spritzen oder nadeln lassen, wende ich die sanfte Laser-Akupunktur (Laserpunktur) und Elektroakupunktur an, die durch leichten Laser bzw. Reizstrom an den bewährten Akupunkturpunkten zu erstaunlichen Behandlungserfolgen führen.

Weitere Informationen zur Diätunterstützung mit Ohrakupunktur finden Sie bei Schlankupunktur.de.